Kinderschutz

Das Thema Kinderschutz steht bei uns an vorderster Stelle. Wir arbeiten nicht nur im pädagogischen Alltag damit, sondern bilden uns fort, vernetzen uns, geben unser Wissen weiter. So haben wir bereits zwei Fachtage zum Kinderschutz umgesetzt, einen zum Thema Partizipation und unseren aktuellsten zum Thema Wachsende Gewalt und erforderliche Schutzmaßnahmen im Hilfekontext.

Wir haben ein übergreifendes Qualitätsmerkmal Kinderschutz, sowie ein Beschwerdemanagement und eine AG Kinderschutz. Grundsätze wie die Pädagogik des sicheren Ortes leiten uns im Arbeitsalltag. Desweitern erarbeiteten wir schon 2014 eine pädagogische Verhaltensampel und verankerten den Schutzaspekt der von uns betreuten Kinder im Leitbild.

Wir nahmen bereits an der Kampagne „Pankow, ein sicherer Ort für Kinder und Jugendliche“ teil, um unser Schutzkonzept weiter zu entwickeln. Darüber hinaus sehen wir unser Schutzkonzept natürlich auch auf Mitarbeiterebene. In den letzten Jahren mussten wir wiederholt Angriffe gegen unsere Mitarbeiter*innen erleben. Diese gilt es zu verhindern.

Vorrang in unserer Arbeit hat immer das Kindeswohl. Das Handeln unserer Fachkräfte ist dabei an konkrete und verbindliche Verfahrensabläufe gebunden. Alle Mitarbeitenden sind in Fragen des Kinderschutzes unterwiesen. In regelmäßigen Abständen finden Unterweisungen zum Thema Kinderschutz statt. Es besteht hierzu ein trägerinternes Verfahren.

Zusätzlich stehen den Fachkräften “Insoweit erfahrene Fachkräfte” gem. § 8a SGB VIII zur Verfügung. Die regelmäßig stattfindende AG Kinderschutz des Trägers bietet Raum, um Beratungen der “Insoweit erfahrenen Fachkräfte” zu evaluieren, um Themen aus den überbezirklichen Gremienarbeiten im Bereich Kinderschutz zu multiplizieren und so Erkenntnisse für den Träger zu sammeln.

Menü